Das Braut Make-Up

 Beim Braut Make-up fährt man mit dem Motto “Natürlichkeit siegt” am besten. Es geht an diesem wichtigen Tag nicht darum dass die Braut wie eine andere Frau aussieht, durch ein Make-up, das sie völlig verändert. Sondern es geht darum, das Beste aus ihr herauszuholen – ihre natürliche Schönheit zu unterstreichen und sie als Ganzes zum Leuchten zu bringen. Die Braut sollte sich also noch immer wie sie selbst fühlen, jedoch vielleicht ein bisschen makelloser und mit dem gewissen „Glow“!

Eine schöne, ebenmäßige und natürlich wirkende Haut ist das Non Plus Ultra. Um dies zu erreichen, sollte die Braut ihre Haut am besten etwas vorbereiten.

Die richtige Vorbereitung  

Es ist ratsam, schon mindestens eine Woche davor einen Termin bei einer Kosmetikerin auszumachen, die auf deine Hautbedürfnisse eingehen kann.  Am Abend vor dem großen Tag sollte die Braut die Haut noch einmal peelen. Für einen perfekten Kussmund empfiehlt es sich auch die Lippen zu peelen und mit einem Lippenpflegestift einzucremen, um alle abgestorbenen Hautschüppchen zu entfernen und die Lippen zu glätten. Anschließend das Gesicht mit einer Maske verwöhnen oder mit einer Feuchtigkeitsspenden Creme versorgen.

Haarschmuck und Accessoires entscheiden mit

Wer plant, mit Blumenschmuck im Haar zu heiraten, sollte das Hochzeits-Make-up farblich mit den verwendeten Blüten abstimmen. Lidschatten, Rouge und Lippenstift können wunderbar die Farben der Blumen widerspiegeln. Ist beispielsweise ein Diadem als Accessoire eingeplant, das funkelnde Highlights im Haar setzt, sind beim Hochzeits-Make-up nicht mehr so viele schimmernde Elemente nötig. 

Das Hochzeits-Make-up ist eine Typ-Frage

Dunklere Typen

Dunklere Typen, die hellbraune bis schwarze Haare und Augenbrauen haben, können grundsätzlich bei Lidschatten und Lippenstift für ihr Hochzeits-Make-up zu Nuancen zwischen Beige und hellem Braun greifen – Erdtöne passen als Basis immer. Darüber hinaus kann leichtes Apricot auf den Wangen verwendet werden, auf die Lippen passt ein Nude-Gloss. Mit etwas Goldschimmer an den Schläfen und auf den Wangen erstrahlt die Braut natürlich schön.

Helle Typen

Zu hellen Typen mit dunkelblonden bis hellblonden Haaren passen zarte Pastell-Nuancen wie Pfirsich, helle Fliederfarben oder Nude-Töne besonders gut. Besonders wichtig ist hier, die Standard Mascara und Kajal in Schwarz, durch Braun zu ersetzen. Durch die Braunnuancen können sie hellen Augen noch mehr strahlen.

Warme Typen

Rothaarige Bräute erstrahlen mit Nuancen von zartem Orange und Apricot bis hin zu Perlmutt-Tönen – aber auch Erdtöne passen oft wunderbar. Alle Farben sollten einen warmen Unterton haben, ebenso wie die Braut selbst.

Die richtige Grundierung wählen

Die Kombination aus natürlichen Brauntönen und sanftem Rosé steht den meisten Typen. Doch für den richtigen Effekt benötigst du eine perfekte Grundierung aus Primer und Foundation die deinen Teint makellos macht. Unter der Foundation kann ein Primer helfen, das Produkt länger auf der Haut zu halten und deinen Teint noch ebenmäßiger wirken zu lassen. Das Wichtigste bei der Foundation: Der Farbton muss stimmen. Wer zu unreiner Haut neigt oder vor Aufregung schnell rote Flecken bekommt, sollte zudem eine Foundation wählen, die höher pigmentiert ist und zuverlässig deckt. Fixierungssprays, die die Haltbarkeit der Grundierung ebenfalls verlängern, sollten nicht zu dicht vor dem Gesicht aufgetragen werden, da das Hochzeits-Make-up sonst droht zu verwischen. 

Die richtigen Highlights beim Augen-Make-up setzen

Zu viel Drama nimmt den Fokus vom Brautkleid. Katzenaugen und Smokey Eyes sind fürs Hochzeits-Make-up demnach nur in Ausnahmefällen empfehlenswert. Wenn die Braut auch im Alltag gerne stark geschminkte Augen trägt, sollte sie sich das aber auch auf der Hochzeit nicht verbieten lassen. Wichtig: Smokey Eyes können auch dezent und nicht zu ausladend aufgetragen werden. Der Kontrast zum meist hellen, wenn nicht schneeweißen Brautkleid wäre zu hart. Strahlende Lidschatten in Rosé-, Beige- und Goldtönen gehen dafür immer. Doch auch ein softes Lila oder Silber kann passen. Bei der Wimperntusche solltest du unbedingt auf wasserfeste Mascara zurückgreifen, die auch in tränenreichen Momenten nicht verschmiert.

Lippen perfekt in Szene setzen

Auch beim Hochzeits-Make-up gilt grundsätzlich: Eine starke, knallige Farbe auf den Lippen muss exakt in Form gezogen sein und lange halten. Ein verwischter leuchtend roter Lippenstift oder eine Farbe, die im Laufe des Tages schwächer wird, ist kein schöner Anblick. Leuchtendes Rot ist nach wie vor sehr angesagt. Kein Wunder, es passt zu nahezu allen Haut- und Haartypen – vor allem die Nuancen Mohn oder Kirsch sehen toll aus. Doch vor dem Altar und beim Standesamt trägt die knallige Farbe ein wenig zu sehr auf. Zarte Rosé- oder Nude-Töne wirken hingegen natürlicher, färben nicht so sehr ab und passen sich dem Rest des Outfits einfacher an.

Highlighter für mehr Glow

Was kann das Strahlen einer Braut noch besser hervorheben als ein Highlighter? Das Produkt mit den glänzenden Partikeln wird zumeist auf die Wangen und unter die Augenbrauen gesetzt. Es ist sowohl als Puder, Cremepuder, Stick oder in flüssiger Textur erhältlich. Vorsicht aber, wenn die Braut zu öliger Haut neigt. Hier ist definitiv von einem Highlighter abzuraten, denn der Glow kommt hier von alleine.

GET IN TOUCH!
Melde dich jetzt
für unseren
Newsletter an!
WordPress – lookacademy

Mit der Anmeldung zum Newsletter bestätige, dass mich die Lookademy GmbH wöchentlich per E-Mail über ihr Produkte und Dienstleistungen informiert. Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Einwilligung kann jederzeit per E-Mail an wow@look.academy widerrufen werden. Weitere Informationen Datenschutzerklärung.

Ihr Warenkorb ist gegenwärtig leer.

Zurück zum Shop

Lookademy

jetzt shoppen